Asien Aktuell

"Asien Aktuell" liefert wöchentlich aktuelle Berichte und Recherchen zum Marktgeschehen in der Region. Die Publikation liefert zudem Nachrichten und Analysen sowie weiterführende Kontaktadressen.

Beijing drängt Schlüsselbranchen zur Rückkehr an die Arbeit

Erscheinungsdatum Website: 12.02.2020 12:10:02
Erscheinungsdatum Publikation: 13.02.2020

zurück zur Übersicht

BEIJING (Dow Jones)--Die chinesische Regierung hat Schlüsselindustrien, die mit der nationalen Wirtschaft und dem Lebensunterhalt der Bevölkerung zu tun haben, aufgefordert, die Arbeit sofort wieder aufzunehmen. Wichtige Bereiche der Wirtschaft waren zur Eindämmung der Coronavirus-Epidemie geschlossen worden. Der Staat werde diesen Unternehmen bei der Lösung von Produktionsproblemen helfen, damit sie volle Auslastung erreichen und 24 Stunden am Tag arbeiten können, sagte Ou Xiaoli, ein Direktor für soziale Entwicklung bei der Nationalen Entwicklungs- und Reformkommission.

Bislang liege der Anteil der Getreideproduktion und -verarbeitung bei 94,6% der Gesamtkapazität, während der Kohleabbau 57,8% der Gesamtkapazität ausmache, sagte der Beamte. Chinas derzeitige Produktion von Masken liege bei 76% der Kapazität, sagte Cong Liang, Generalsekretär der Nationalen Entwicklungs- und Reformkommission.

Die Besorgnis über die Ausbreitung der Epidemie aufgrund der Wiederaufnahme der Arbeit sei groß, insbesondere in den Provinzen mit großen Bevölkerungsbewegungen, sagte He Qinghua, ein Beamter der Nationalen Gesundheitskommission, bei dem gleichen Briefing. Er wies aber darauf hin, dass die Gesamtsituation der Epidemie in anderen Provinzen als Hubei einen Abwärtstrend gezeigt habe.

Die Beamten sagten, dass sie glaubten, mit der Entspannung der Epidemiesituation werde die Wiederaufnahme der Arbeit und der Produktion schneller vonstatten gehen. Gleichzeitig werde die Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt steigen, sagten sie.

zurück zur Übersicht