Maschinen & Fahrzeuge

"Maschinen & Fahrzeuge" - Schon am Vorabend wissen Sie, was am nächsten Morgen die Branche bewegt 

Neue dynamische Märkte, vor allem in den Boomregionen Asiens und Osteuropas, gewinnen für den deutschen Automobil- und Maschinenbau zunehmend an Bedeutung. 

Grammer erzielt starkes Quartal trotz Gegenwind

Erscheinungsdatum Website: 13.08.2019 15:45:03
Erscheinungsdatum Publikation: 14.08.2019

zurück zur Übersicht

AMBERG (Dow Jones)--Der Automobilzulieferer Grammer hat trotz der Flaute in der Autobranche ein starkes zweites Quartal verzeichnet und den Ausblick für das Gesamtjahr bestätigt. Das Unternehmen erzielte in den drei Monaten sowohl im Geschäft mit der Nutzfahrzeug- als auch der Autobranche Zuwächse.

Der Umsatz kletterte laut Halbjahresbericht im Zeitraum April bis Juni um rund ein Zehntel auf 517,4 Mio Euro. Das operative Ergebnis Ebitda stieg überproportional auf 47,1 Mio von 33,4 Mio Euro. Das operative Ebit wuchs den weiteren Angaben zufolge auf 27,1 Mio von 22,8 Mio Euro, die Rendite auf 5,2 von 4,8%. Nach Steuern verdiente Grammer 16 Mio Euro (Vorjahr: 13).

Während der Konzern in Europa deutlichen Gegenwind bekam, lief es in Amerika auch dank der Übernahme des Autozulieferes Toledo Molding & Die (TMD) deutlich besser: In der Region Americas hat sich der Umsatz im ersten Halbjahr laut Halbjahresbericht mehr als verdoppelt.

Für das Gesamtjahr geht Grammer von einem "unverändert sehr herausfordernden" konjunkturellen Umfeld aus. Durch den zusätzlichen Umsatz aus dem Erwerb der TMD Gruppe und das Wachstum im Segment Nutzfahrzeuge rechnet das Unternehmen weiter mit einem Konzernumsatz von rund 2,1 Mrd Euro (1,86). Das Ebit soll wie geplant "sehr deutlich" über dem des Vorjahres von 48,7 Mio Euro liegen.

zurück zur Übersicht