Nachrichten für Außenhandel (NfA)

Teaserbild 'Nachrichten für Außenhandel (NfA)'

"Nachrichten für Außenhandel (NfA)" – die einzige deutschsprachige Tageszeitung für die gesamte Außenwirtschaft bietet einen schnellen und strukturierten Überblick über die wichtigsten Entwicklungen auf den internationalen Wachstumsmärkten.

Die NfA liefert hochwertige und praxisrelevante Hintergrundinformationen, ausführliche Analysen und Bewertungen -  deutlich umfassender als in der Wirtschaftstagespresse. Im Fokus stehen die deutschen Exportbranchen mit Schwerpunkt auf Investitionsgütern

USA: Kein Beleg für Währungsmanipulationen Beijings

Erscheinungsdatum Website: 29.05.2019 14:05:35
Erscheinungsdatum Publikation: 30.05.2019

zurück zur Übersicht

WASHINGTON (AFP)--Entgegen früherer Vorwürfe von Präsident Donald Trump sieht das US-Finanzministerium keine Beweise dafür, dass China seine Währung manipuliert. Die Behörde forderte Beijing dennoch dazu auf, die "notwendigen Schritte zu unternehmen, um eine anhaltende Abschwächung" des Yuan zu vermeiden.

Auch die anderen großen Handelspartner der USA haben demnach ihre Währung nicht manipuliert. Allerdings müssten neun Staaten "genau beobachtet werden", heißt es in dem nun vo0rgelegten Bericht. Dies sind neben China Deutschland, Irland, Italien, Japan, Südkorea, Malaysia, Singapur und Vietnam. Indien und die Schweiz wurden von der Liste gestrichen.

In der vergangenen Woche hatten die USA mit Strafen wegen einer Abwertung der Währung gedroht. Handelsminister Wilbur Ross schlug ein neues Gesetz vor, das Strafzölle auf Importe aus Ländern vorsieht, die "ihre Währung zum Dollar abwerten" und damit "ihre Exporte subventionieren".

zurück zur Übersicht