Maschinen & Fahrzeuge

"Maschinen & Fahrzeuge" - Schon am Vorabend wissen Sie, was am nächsten Morgen die Branche bewegt 

Neue dynamische Märkte, vor allem in den Boomregionen Asiens und Osteuropas, gewinnen für den deutschen Automobil- und Maschinenbau zunehmend an Bedeutung. 

Nissan erwartet Rückgänge bei Gewinn und Umsatz

Erscheinungsdatum Website: 14.05.2019 16:10:03
Erscheinungsdatum Publikation: 15.05.2019

zurück zur Übersicht

TOKIO (Dow Jones)--Der japanische Autokonzern Nissan ist nach dem katastrophalen Gewinneinbruch im abgelaufenen Geschäftsjahr nur geringfügig optimistischer für das laufende Jahr. Aufgrund von Maßnahmen zur Restrukturierung und Effizienzsteigerung erwartet die Nissan Motor Ltd. beim Gewinn weiter prozentual zweistellige Rückgänge, nur etwas weniger stark als im Vorjahr. Auch der Umsatz wird nach den Prognosen weiter fallen, der Absatz soll aber wieder leicht steigen.

Nach der am Dienstag veröffentlichen Prognose soll der Nettogewinn im laufenden Geschäftsjahr 2019/20 per Ende März 2020 um 47% auf 170 Mrd Yen sinken, umgerechnet rund 1,38 Mrd Euro. Beim operativen Gewinn will Nissan 230 Mrd Yen erreichen, 27% weniger. Auch der Umsatz soll weiter fallen, um 1,7% auf 11,3 Bill Yen, unter anderem wegen weiter schrumpfender Umsätze im US-Markt, wo Nissan in der Vergangenheit den Löwenanteil der Gewinne erzielte. Bei den verkauften Fahrzeugen will Nissan den Trend umkehren und peilt einen leichten Anstieg auf 5,54 Mio Autos an.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018/19 per Ende März hat Nissan die im April gesenkte Prognose für Gewinn und Umsatz erreicht. Der Nettogewinn brach um 57% auf 319,1 Mrd Yen ein. Der operative Gewinn sank um 45% auf 318,2 Mrd Yen, der Umsatz um 3,2% auf 11,57 Bill Yen, die operative Gewinnmarge auf 2,7 von 4,8%. Nissan verkaufte 5,52 Mio Fahrzeuge, 4,4% weniger als ein Jahr zuvor. Besonders ausgeprägt war der Rückgang in den USA und in Europa.

zurück zur Übersicht