Maschinen & Fahrzeuge

"Maschinen & Fahrzeuge" - Schon am Vorabend wissen Sie, was am nächsten Morgen die Branche bewegt 

Neue dynamische Märkte, vor allem in den Boomregionen Asiens und Osteuropas, gewinnen für den deutschen Automobil- und Maschinenbau zunehmend an Bedeutung. 

Jenoptik sieht sich bei Jahreszielen auf Kurs

Erscheinungsdatum Website: 11.02.2019 17:30:14
Erscheinungsdatum Publikation: 12.02.2019

zurück zur Übersicht

JENA (Dow Jones)--Der Technologiekonzern Jenoptik hat seine im November zum zweiten Mal angehobene Jahresprognose für das vergangene Jahr bestätigt. "Wir sind zuversichtlich, die gesteckten Planungen aufgrund der guten Geschäftsentwicklung zu erreichen", sagte Vorstandschef Stefan Traeger der Wirtschaftszeitung Euro am Sonntag.

Das Unternehmen aus Jena stellt für 2018 einen Umsatz von 820 Mio bis 830 Mio Euro, eine Ebitda-Marge von rund 15% sowie eine Ebit-Marge von rund 11% in Aussicht. Jenoptik legt die vorläufigen Zahlen für das vergangene Geschäftsjahr am 13. Februar vor.

2019 wolle Jenoptik weiter profitabel wachsen, "auch wenn jetzt die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen insgesamt schwieriger werden", sagte Traeger weiter. Im Rahmen der 2018 vorgestellten Strategie habe Jenoptik weiterhin den Anspruch, bis 2022 jährlich ein konzernweites Umsatzwachstum im mittleren bis hohen einstelligen Prozentbereich zu zeigen.

Im Halbleiterbereich sehe Jenoptik "derzeit keine Eintrübung". Der Markt sei sehr stark fragmentiert und viele Anbieter seien auf einzelne Gebiete spezialisiert, deshalb man durchaus mit unterschiedlichen Konjunkturzyklen und Nachfrageschwankungen zu tun.

Für das 2019 in das Segment Vincorion ausgegliederte Mechatronik-Geschäft gebe es mit Blick auf einen Verkauf weder einen Beschluss noch einen konkreten Plan. "Auszuschließen ist dies für die Zukunft dennoch nicht", bekräftige Traeger frühere Aussagen. Jenoptik verfolge eine aktive Portfoliopolitik, die Desinvestitionen und Zukäufe vorsieht.

zurück zur Übersicht