Bauwirtschaft

Der Newsletter "Bauwirtschaft" informiert über allgemeine markt-relevante Themen zur Bauwirtschaft. Im geschlossenen Online-Bereich können Abonnenten zudem täglich noch weitere Nachrichten zur Baubranche einsehen, die sukzessive aktualisiert werden.

Hamborner Reit übertrifft FFO-Ziel und erhöht wieder die Dividende

Erscheinungsdatum Website: 07.02.2019 16:20:06
Erscheinungsdatum Publikation: 08.02.2019

zurück zur Übersicht

FRANKFURT (Dow Jones)--Die Hamborner Reit hat im vergangenen Jahr ihre Ziele erreicht und bei den Funds from Operations (FFO) sogar übertroffen. Die Leerstandsquote konnte die Immobiliengesellschaft weiter senken. Die Aktionäre von Hamborner Reit können sich für 2018 erneut auf eine Dividendenerhöhung freuen, das wäre dann die vierte in Folge. Die Gesellschaft will nun 46 Cent nach 45 Cent je Aktie zahlen. Das Unternehmen kündigte an, auch im kommenden Jahr die Ausschüttung aufzustocken, dann auf 47 Cent je Aktie.

Die Miet- und Pachterlöse erhöhten sich auch dank der Investitionen in fünf Immobilien um 12,6% auf 83,4 Mio Euro und das Ebit verbesserte sich auf 34,4 von zuvor 32,5 Mio Euro. Der Jahresüberschuss legte auf 19,4 von 17,7 Mio Euro zu. Die Leerstandsquote fiel auf 1,3%, nachdem sie 2017 noch bei 1,4% lag. Beim FFO, der in der Immobilienbranche gängigen Kennziffer für die operative Ertragskraft, wies Hamborner Reit auf Basis vorläufiger Zahlen ein Wachstum von 17,7% auf 52,7 Mio Euro aus.

Das Unternehmen hatte Anfang November nach einer guten operativen Geschäftsentwicklung in den ersten neun Monaten seine Prognose zum zweiten Mal erhöht. Die Miet- und Pachterlöse sollten um rund 12% und der FFO in einer Bandbreite von 13 bis 15% gesteigert werden.

Für 2019 geht die Gesellschaft ungeachtet der volatileren Rahmenbedingungen von "einer weiterhin guten Geschäftsentwicklung aus". Die Miet- und Pachterlöse sollten um circa 1 bis 2% zunehmen. Beim FFO sieht der Konzern, der sich auf renditestarke Gewerbeimmobilien spezialisiert hat, ein Ergebnis auf Vorjahresniveau. Hamborner Reit betonte aber, dass in dieser Prognose keine Zu- oder Verkäufe berücksichtigt sind. Das Unternehmen führte weiter aus, dass man aktuell für Akquisitionen zwischen 80 und 100 Mio Euro zur Verfügung habe. Weitere Zukäufe sollten dann die Mieterlöse und das operative Ergebnis "positiv beeinflussen".

Die endgültigen Geschäftszahlen für 2018 will das Unternehmen im Rahmen der Veröffentlichung des Geschäftsberichts am 27. März 2019 vorlegen.

zurück zur Übersicht