Russland Aktuell

"Russland Aktuell" enthält wichtige Nachrichten zu Wirtschaft und Politik, Unternehmen, Branchen, Märkten und Konjunktur in der Russischen Föderation. Neben Ausschreibungen und Veranstaltungshinweisen liefert der Tagesdienst hilfreiche Informationen zu Finanzierungen, Investitionen sowie Möglichkeiten der Privatisierung.

Scharfe Kritik an Anerkennung Guaidós

Erscheinungsdatum Website: 04.02.2019 13:31:58
Erscheinungsdatum Publikation: 05.02.2019

zurück zur Übersicht

MOSKAU (AFP)--Russland hat die Entscheidung mehrere EU-Staaten, den venezolanischen Oppositionsführer Juan Guaidó als Interimspräsidenten anzuerkennen, scharf kritisiert. Die Versuche, "die gesetzeswidrige Machtergreifung" zu legitimieren, seien eine Einmischung in die inneren Angelegenheiten Venezuelas, sagte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow am Montag vor Journalisten in Moskau. Dies sei bei der Suche nach einer "friedlichen, wirksamen und anhaltenden Lösung der Krise" wenig hilfreich.

Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Spanien, Österreich und weitere europäische Länder haben Guaidó am Montag als Venezuelas Interimspräsidenten anerkannt, nachdem Staatschef Nicolás Maduro ein Ultimatum mehrerer EU-Staaten für die Ausrufung von Neuwahlen hatte verstreichen lassen.

Der 35-jährige Parlamentspräsident hatte sich vor knapp zwei Wochen selbst zum Übergangspräsidenten ernannt. Er wurde bereits von den USA, Kanada, Australien und mehreren lateinamerikanischen Staaten anerkannt.

Sollte Maduro die Macht in Venezuela abgeben müssen, würde Russland einen langjährigen Verbündeten in Lateinamerika verlieren.

rus/5.2.2019

zurück zur Übersicht