Mittel- und Osteuropa Aktuell

 

Der Newsletter enthält auf die Region bezogene Meldungen zu Unternehmen, Wirtschaft und Politik, Branchen und Märkten, Konjunktur und gibt wertvolle Tipps zu Finanzierungen, Investitionen und Privatisierung. Ausschreibungen und Veranstaltungshinweise runden das Angebot von "Dow Jones Mittel- und Osteuropa" ab.

Erste Bank erwartet festere Tschechische Krone ab 2019

Erscheinungsdatum Website: 14.12.2018 14:45:03
Erscheinungsdatum Publikation: 17.12.2018

zurück zur Übersicht

WIEN (Dow Jones)--Nach Ansicht der Devisenexperten der Erste Group wird mit dem Jahr 2019 ein Aufwertungstrend für die Tschechische Krone einhergehen. In der zweiten Jahreshälfte seien dabei Kurse von weniger als 25 Kronen für den Euro möglich. Eine positive Zinsdifferenz und ein allgemein vorteilhaftes Umfeld sollten die tschechische Devise attraktiver für ausländisches Kapital machen, wenn erst die bislang negative Stimmung für Schwellenlanddevisen nachlasse, heißt es von der Wiener Bank.

Demnach ist von der tschechischen Notenbank im kommenden Jahr lediglich eine Leitzinsanhebung zu erwarten. Sollte eine anhaltend negative Stimmung eine wesentliche Aufwertung der Krone verhindern, könne dies auch zu mehreren Leitzinsanhebungen führen. Der Euro wird 0,2% schwächer mit 25,7834 Kronen gehandelt.

ost/17.12.2018

zurück zur Übersicht