Nachrichten für Außenhandel (NfA)

Teaserbild 'Nachrichten für Außenhandel (NfA)'

"Nachrichten für Außenhandel (NfA)" – die einzige deutschsprachige Tageszeitung für die gesamte Außenwirtschaft bietet einen schnellen und strukturierten Überblick über die wichtigsten Entwicklungen auf den internationalen Wachstumsmärkten.

Die NfA liefert hochwertige und praxisrelevante Hintergrundinformationen, ausführliche Analysen und Bewertungen -  deutlich umfassender als in der Wirtschaftstagespresse. Im Fokus stehen die deutschen Exportbranchen mit Schwerpunkt auf Investitionsgütern

China: Beijing setzt einige der US-Forderungen "sofort" um

Erscheinungsdatum Website: 06.12.2018 16:00:10
Erscheinungsdatum Publikation: 07.12.2018

zurück zur Übersicht

BEIJING (AFP)--Im Handelskonflikt zwischen den USA und China ist Beijing bereit, die mit Washington vereinbarten Handelserleichterungen "sofort" umzusetzen. Dies betreffe landwirtschaftliche

Produkte, die Bereiche Energie und Autos sowie andere Waren, sagte der Sprecher des Handelsministeriums, Gao Feng. Die USA hatten ein Ultimatum von 90 Tagen gestellt.

China werde mit der Umsetzung bestimmter Punkte beginnen, bei denen es einen Konsens gebe - "je schneller desto besser", so Gao. Seinen Angaben zufolge wollen beide Seiten zudem über den Schutz geistigen Eigentums, eine Zusammenarbeit im Technologiebereich, den Zugang zu Märkten und "fairen Handel" diskutieren. Dabei werde "hart daran gearbeitet werden, einen Konsens zu erreichen", sagte er. Details zu den konkreten Maßnahmen Chinas nannte Gao allerdings nicht.

Die Beziehung belasten könnte indes die Festnahme von Huawei-Finanzchefin Meng Wanzhou in Kanada auf Betreiben der USA. Medienberichten zufolge verdächtigen die USA den chinesischen Telekommunikationsriesen und Smartphone-Hersteller, gegen die US-Sanktionen gegen den Iran verstoßen zu haben. China reagierte empört: Kanada und die USA müssten "umgehend" die Gründe für die Festnahme klären und die Festgehaltene "sofort" freilassen, um ihre Rechte zu schützen.

NfA/7.12.2018

zurück zur Übersicht